Der Mauerfall

Standard

Gallery-Gang
Berliner protestieren gegen den erneuten Abriss eines Teils der denkmalgeschützten East Side Gallery. Hier eine Gruppe, die von der Polizei weggeschickt wurde. Die Meinungsfreiheit bzw. Redefreiheit ist zwar in Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland verankert, ebenso wie die Demonstrations- bzw. Versammlungsfreiheit (Art. 8 GG BRD, Art. 12 Europäische Grundrechtecharta, Art. 11 Europäische Menschenrechtskonvention), beide finden jedoch ihre Einschränkungen, insbesondere was „Versammlungen unter freiem Himmel“ angeht. Hierbei ist das Versammlungsgesetz entscheidend, was jedoch eigentlich Eil- und Spontanversammlungen ausschließt, weil diese wiederum unter die Versammlungsfreiheit fallen. Obige Gruppe wurde dennoch mit dem Hinweis des Platzes verwiesen, dass sie mehr als zwei Personen seien und ihre Demonstration daher vorher hätten anmelden müssen.

Mauerdurchbruch
Am Freitag wurde ein Teil der East Side Gallery aus dem noch bestehenden Stück der Berliner Mauer in Friedrichshain-Kreuzberg mit einem Bagger herausgetrennt, um erneut einem Luxusprojekt Platz zu machen bzw. dessen zukünftigen Bewohnern Zutritt zur Spree zu ermöglichen.
Mauermoney

So war es auch schon 2008 für die O2-World geschehen.
East Side Gallery O2-World
Freier Zugang zur Spree dank der Anschutz Entertainment Group.
East Side Gallery O2-World
Die East Side Gallery, ein von Künstlern aus aller Welt bemalter Abschnitt eines Originalstücks der Berliner Mauer, ist Touristenattraktion und Fotomotiv für Besucher aus aller Welt.
Touristenmagnet Berliner Mauer
Beschädigungen und Verunreinigungen der East Side Gallery sind verboten und werden strafrechtlich verfolgt — es sei denn, man bringt genug Geld mit.
Berliner Mauer, East Side Gallery
Denn eigentlich ist die Mauer denkmalgeschützt.
Denkmal Berliner Mauer
Vor dem herausgetrennten Mauerstück steht ein Einsatzwagen der Polizei, Touristen und Berliner begutachten und dokumentieren den Schaden.
Berliner Mauer bewacht
Ein Demonstrant zieht mit einer mobilen Stereoanlage an der Mauer entlang und macht auf die Demonstration am nächsten Tag aufmerksam, die Wall Parade. So muss die Loveparade einst angefangen haben. Aus den Boxen, die bis auf 8 Hertz herunterkommen, dröhnt Technomusik.
Mauerparade
East Side Gallery retten auf change.org/eastsidegallery

change.org/eastsidegallery

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s